Verein

Allgemeine Informationen über den SV Fronberg Schreiersgrün sowie abteilungsübergreifende und sonstige Veranstaltungen.

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1951: Der Fußball dominiert das Sportgeschehen am Fronberg

In Schreiersgrün gab es zwei Fußballmannschaften. 1951/52 kam eine so genannte Pionier-Mannschaft hinzu, sowie etwas später eine Jugendmannschaft.

Pionier- bzw. Schülerspieler waren: Rudolf Seifert, Klaus Zöphel, Anton Zelend, Klaus-Dieter Seifert, Otto Pinkes, Werner Mohr, Eberhard Solbrig, Klaus Kober, Lothar Büttner, Helmut Petzold, Peter Borst, Joachim Bühring und Günter Seidel

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

Sportliche Entwicklung nach dem 2. Weltkrieg

Es gab nach dem 2. Weltkrieg auch Versuche, andere Sportarten wieder ins Leben zu rufen, wie zum Beispiel Handball, Boxen, Leichtathletik und Skisport. In den 60er Jahren gab es sogar eine Sektion Schach (gegründet am 11.3.1963, Teilnahme an Punktspielen mit 2 Mannschaften).
Diese Versuche scheiterten allerdings, der Fußball dominierte.

Am Fronberg existierte damals noch eine kleine Skisprungschanze, die vom Arbeitsdienst in den 30er Jahren errichtet wurde.

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1949: SG Schreiersgrün wird offizieller DDR-Verein

Fußball-Männermannschaft um 1949Wenige Tage nach der Gründung der DDR erhielt die SG Schreiersgrün von der Landesregierung Sachsen – vom so genannten Landessportausschuß – die offizielle Genehmigung zur Ausübung des Sports (Urkunde ist vorhanden).

Sportler auf dem Foto, von links nach rechts:
Rudi Lenk, Arno Seifert, Gerold Müller, Manfred Weller, Georg Hendel, Rolf Müller, Martin Frank, Heinz Kober, Kurt Kraus, Kurt Demmler, Werner Müller

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1948: Wiederaufnahme der Sportaktivitäten

BSG Aufbau SchreiersgrünGründung der SG Schreiersgrün mit der Sportart Fußball. Unorganisierte Spiele im Rahmen des antifaschistischen Kultur- und Sportkartells gab es bereits 1947/48.

Männer der ersten Stunde nach dem Krieg waren: Walter Seifert, Kurt Demmler und Arno Seifert

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

Sportliche Entwicklung bis zum Beginn des 2. Weltkriegs

In den 20er Jahren bestand zeitweilig auch ein Arbeiter-Sportverein (kein e.V.). Dieser bestritt Wettkämpfe im bestehenden Arbeiter-Sportbund. Bekannter Turner damals war Ewald Mothes, genannt „der Gelbe”. Ihr Domizil hatten die Arbeiter-Sportler auf dem Wartenberg in Schreiersgrün. Es gab auch ein kleines Turnheim.

In der Nazizeit gab es einen merklichen Rückgang des Sportgeschehens in Schreiersgrün, mit Beginn des 2. Weltkriegs dann völlige Unterbrechung.

Bis 1940 bestand eine Jugend-Fußballmannschaft.

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1930: Beginn des Fußballsports

Fußball-Männermannschaft um 1930Beginn des Fußballsports durch ehemalige Handballer. Pflichtspiele mit zwei Männermannschaften.

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1929: Einweihung der neuen Turnhalle

Einweihung der Turnhalle am 23.6. mit einem großen Turnfest (Dokumente sind vorhanden).

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1928: Brand am Fronberg!

Der Turnschuppen wurde Opfer der Flammen. Danach wurde eine massive Turnhalle errichtet, die heute noch existiert.

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1925: Weitere Sportanlagen werden errichtet

Errichtung eines Turnschuppens am Sportplatz am Fronberg. Der Sportplatz wurde einige Jahre zuvor von den Turnern angelegt.

Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1923: Beginn des Feldhandballsports

Gründer: Martin Kober und Fritz Zöphel.

Bekannte Spieler damals: Werner von Feilitzsch (auch ein sehr guter Turner), Martin Kober, Martin und Arno Walther, Rudolf und Otto Kober, Fritz Zöphel, Herbert Bindel und Hans Hendel.

 « 1 2 7 8 9 10 11 12 »