Mittwoch, 28. Februar 2007 von Marcus Zelend

1960er Jahre: Tischtennis-Nachwuchs mit großen Erfolgen

Die Abteilung Tischtennis wurde unter Führung von Armin Kober zur leistungstärksten und erfolgreichsten Abteilung unseres Vereins. In den Folgejahren war vor allem der Schüler- und Jugendbereich bei den Mädchen sehr erfolgreich: Ute Feustel, Christine Rank, Petra Müller, Christine Hüttner und Dagmar Vogel waren Mitglied der Jugend-Bezirksauswahl (1965-68), mehrfache Titelträger im Bezirk und Bezirkspokalsieger.

1965/66 spielten die Mädchen in der Bezirksliga der Damen. Große Erfolge gab es auch auf DDR-Ebene. Bei den DDR-Meisterschaften im Schüler-Einzel und bei den Jugendmeisterschaften 1968 im Doppel erreichte Ute Feustel jeweils den dritten Platz.

1966-68
spielten sie als Mannschaft in der DDR-Liga. Sie qualifizierten sich für die DDR-Oberliga, verzichteten aber auf den Aufstieg. Christine Hüttner beendete ihre Laufbahn. Petra Müller studierte in Erfurt und spielte dort einige Jahre in der Oberliga.

Größter Erfolg der Mannschaft war der Gewinn des DDR-FDJ-Pokals der weiblichen Jugend am 12.7.1968. Als Anerkennung der herausragenden Tischtennis-Arbeit der Abteilung fand die Pokalendrunde in der Gaststätte Tiepner in Schreiersgrün statt.

Die Mannschaft mit Christine Hüttner, Ute Feustel, Christine Rank und Petra Müller blieb ungeschlagen gegen die DDR-Spitzenmannschaften Carl Zeiss Jena, „Glück Auf” Bleicherode und Fortschritt Hohenstein.

Kommentare für 1960er Jahre: Tischtennis-Nachwuchs mit großen Erfolgen geschlossen