Fußball

Die Abteilung Fußball des SV Fronberg Schreiersgrün stellt sich und seine Mannschaften vor. Viele Informationen über die Abteilung, sowie aktuelle Informationen, Ergebnisse und Spielberichte.

Montag, 23. April 2018 von Michael Wolf

Bilder zum Spitzenspiel

Montag, 23. April 2018 von Michael Wolf

SV siegt im Spitzenspiel

Sommerliche Temperaturen und Spitzenfußball sind eine gute Kombination, und so war alles angerichtet für einen spannenden Fussballnachmittag am gestrigen Sonntag,an dem unser SV mit der SG Neustadt den aktuellen Tabellenführer der Vogtlandliga am Fronberg willkommen hieß.

Beide Teams starteten schwungvoll in die Partie und zeigten von Beginn an viel Einsatz und Willen. Schreiersgrün konnte in der 13.Minute früh in Führung gehen nachdem Baumann nach einem vorher abgewehrten Versuch mit einem strammen Abschluss Schüler im Neustädter Gehäuse überwinden konnte. Neustadt hatte nur 2 Minuten später eine gute Chance zum schnellen Ausgleich, doch Kaisers Kopfball landet nur am Pfosten. Kurz darauf setzt Fischer auf Schreiersgrüner Seite den Ball freistehend über das Tor und vergibt so die Gelegenheit auf eine 2 Tore Führung. In der Folge haben beide Teams Spielanteile und erspielten sich immer wieder gute Angriffsmöglichkeiten. Beide Abwehrreihen blieben aber sehr aktiv und aufmerksam und ließen so wenig zu. In der Schlussphase der ersten Hälfte zeigten sich die Gastgeber gut organisiert und ließen Neustadt wenig Entfaltungsmöglichkeiten und erzwangen so Fehler im Aufbauspiel der SG. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld von Fahrenholz konnte dieser Fischer bedienen,der sich gut durchsetzt und zum 2:0 kurz vor der Pause abschließen kann. Kurz darauf kommt Fischer erneut zu einer guten Kopfballchance nach Ecke von Noetzel,kann diese aber nicht verwerten. So geht es nach einer sehenswerten Halbzeit mit dem 2:0 in die Pause.

Im Abschnitt 2 zeigte sich sofort die vorgegebene Aussrichtung. Die Gastgeber agierten nun deutlich defensiver und ließ Neustadt anlaufen um eventuelle Fehler mit Kontern auszunutzen. Eitz im SV Tor konnte in der 60.Minute einen gefährlichen Freistoß aus 16 Metern stark parieren. das war die erste große Gelegenheit der Gäste bis dahin in Hälfte 2. 10 Minuten später erneut die SG mit einer Riesenchance, doch der Abschluss geht aus kurzer Distanz drüber. In der 76 Minute landet ein toller langer Ball in einem Gegenstoß bei Fischer der alleine durch ist und den Ball über Schüler,aber auch leider über das Tor hebt. Das wäre die Entscheidung gewesen. So machte es Neustadt kurz darauf nochmal spannend weil Grunert acht Minuten vor Ende per Kopf den Anschlusstreffer erzielen kann. Doch während sich die Zuschauer noch mit dem Treffer beschäftigen bedient Krötzsch mit einer perfekt platzierten Flanke erneut den sehr präsenten Fischer, der postwendend das 3:1 und dadurch seinen 2.Treffer an diesem Tag erzielt. 3 Minuten vor Spielende ist nochmal viel los im Strafraum von Schreiersgrün und Unterdörfel bedankt sich und schiebt zum erneuten Anschlusstreffer ein. Jetzt hieß es für die Gastgeber nochmal volle Konzentration um die Neustädter,die jetzt natürlich nochmal alles nach vorne warfen und probierten am 3.Treffer zu hindern. Dies gelang letztendlich und so können die Fronbergjungs den Sieg bejubeln.

Die späten Tore in der Schlussphase machten die Partie noch einmal offen und hielten die Spannung bis in die Nachspielzeit aufrecht. Beide Teams zeigten trotz der Temperaturen eine hohe Einsatzbereitschaft. Neustadt dürfte etwas mir seiner Chancenverwertung hadern, bei der sich die Hausherren etwas effektiver zeigten. Schreiersgrün spielte in allen Mannschaftsteilen sehr diszipliniert und taktisch clever. Das Team zeigte mit seiner geschlossenen guten Mannschaftsleistung das es seine alte Stärke und Gemeinschaft wiedergefunden hat und das es unter normalen Umständen von jedem Gegner schwer zu schlagen ist.

Mittwoch, 4. April 2018 von Michael Wolf

Nichts zu holen im Derby

Spielberichte sind nicht immer eine dankbare Aufgabe und diesmal fällt es besonders schwer passende Worte zu finden.

Nachdem das Spiel gegen Treuen zweimal verschoben werden musste war es gestern endlich soweit und der sonnige Ostermontag bot die besten Vorrausetzungen um den Zuschauern ansprechenden Fussball zu servieren. Leider schienen nur die Treuener Spieler das ähnlich zu sehen.

Dabei begann Schreiersgrün in den ersten Minuten ordentlich und griff früh an um Treuen nicht ihr starkes Pass und Kombinationsspiel aufziehen zu lassen. Ein zu schwach geführter Zweikampf in der 9.Min lässt Ursoleo Raum und dessen Eingabe kann Kirstein zum 1:0 vollenden. So musste man erneut einen frühen Rückstand hinterherlaufen. Der SV kam im Anschluß zweimal zaghaft vor das Treuener Gehäuse ohne jedoch Torgefahr erzeugen zu können. In der 23.Minute fühlte sich nach einer Ecke niemand für Rink zuständig und so konnte dieser ungehindert zum 2:0 für den FSV einköpfen. Schreiersgrün agierte teilweise zu nervös und Ballverluste im Spielaufbau brachten die Gastgeber immer wieder ins Spiel. So war es in der 31.Minute erneut Rink der nach einer Eingabe mit aller Zeit der Welt ungedeckt zum 3:0 einschieben kann. Schimpf hat in der 34.Min noch die beste Gelegenheit für den SV doch sein Abschluß nach etwas Gedränge wird noch knapp zur Ecke abgefälscht. Treuen kommt kurz vor der Pause noch zu 2 guten Möglichkeiten durch Ursoleo, dessen 1.Versuch nach Zuspiel und Unendlich Platz auf seiner Seite von Bemmann abgewehrt wird und Abschluß Nummer2. Momente später den Pfosten trifft. So bleibt es bei der 3 Tore Führung zur Pause.

Die ersten Minuten in Abschnitt 2 schien der SV Fronberg sich etwas vorgenommen zu haben und agierte leicht verbessert. Ein katastrophaler Rückpass von Krötzsch in der 50.Min lässt die Bemühungen allerdings platzen und Mierendorf bedankt sich mit dem 4:0 für sein Team. 8 Minuten später schaltet Treuen erneut schnell um und Mierendorf bedient Kirstein der nur noch zum 5:0 vollenden braucht. Nach 60 Minuten kann Fahrenholz nach einer Flanke von Krötzsch per Kopf auf Fischer ablegen,doch dieser köpft einenTreuener Spieler auf der Linie an. Das war eine Riesenchance. Kurz darauf kann Rausch einen erneuten Abschluß von Fischer parieren. Den Schlußpunkt in diesem Debakel setzten erneut die Treuener. Nach einem Einwurf der Hausherren und Abstimmungsfehler in der Schreiersgrüner Defensive rutscht der Ball zu Mierendorf durch der allein auf weiter Flur Bemmann austeigen lässt und so nach 63.Minuten zum 6:0 Endstand einschiebt.

Alle Probleme und Misstände aus den letzten Spielen traten heute erneut zu Tage. Der SV Fronberg agierte erneut erschreckend harmlos und lud Treuen bei 4 Treffern durch große individuelle Fehler zu Toren ein. Auch blieb man bei den wenigen Möglichkeiten glücklos,wobei man sich sein Glück aber auch erarbeiten muss. Schlimmer noch wiegt die Tatsache das man von außen nie das Gefühl hatte einem Derby zu zuschauen und ein nie ein Aufbäumen spürbar war sich noch halbwegs vernünftig aus der Partie zu verabschieden und dem FSV genügte ihrerseits eine normale Leistung um dieses größtmögliche Ergebnis zu erzielen so das leider durch die fehlende Spannung auf dem Platz und auch bei den Zuschauern nie ansatzweise eine Derbystimmung aufkam. Man könnte es sich einfach machen und einiges durch die fehlenden Spieler erklären zu wollen,doch das liegt in keinster Weise in unserer Natur und entspricht nicht dem Anspruchdenken des SV Fronberg Schreiersgrün. Zumal alle agierenden Spieler in Normalform hohe Qualität besitzen. Es muss nun das Ziel für die nächsten Spiele sein ein Zeichen zu setzen und auch mal über das Limit hinauszugehen um wieder positive Ergebnisse zu erzielen.

Sonntag, 1. April 2018 von Michael Wolf

Niederlage in Werda lässt Fragen offen

Für die Nacholepartie beim FC Werda hatten sich die Fronbergmänner eigentlich viel vorgenommen. Bereits nach 2.Minuten musste man jedoch wieder einem Rückstand hinterher laufen weil Kalan einen Freistoß an der Strafraumgrenze im langen Eck unterbringen konnte. Dem Tor ging ein Foul von Schubert vorraus der dafür zurecht Gelb kassierte. In der 4.Minute hat Viertel sogar die Chance auf 2:0 zu stellen,scheitert aber an Bemmann im SV Gehäuse. Schreiersgrün kann danach besser in die Partie kommen und ein Freistoß von Fischer und ein Abschluß von Noetzel sind die besten Gelegenheiten in den ersten 20.Minuten. Danach gab es eine längere Unterbrechung,da sich Strobel nach einem Zusammenstoß mit dem eigenen Keeper schwerer verletzte und ins Krankenhaus gebracht werden musste. An dieser Stelle im Namen des SV Fronberg unsere besten Genesungswünsche und eine schnelle Rückkehr auf den Platz.

Die unfreiwillige Pause tat dem Spiel des SV Fronberg jedoch nicht so gut,was schade ist weil man sich bis zu diesen Zeitpunkt in die Partie reingebissen hat. Nach 38.Minuten kann Kalan sich auf rechts durchsetzen und gut auf Rittrich flanken,dessen Direktabnahme an die Latte knallt. 5 Minuten später schaltet der FC Werda erneut schnell um und Rittrich bedient in der Mitte J.Strobel der nun doch zum 2:0 einschieben kann. Momente später die nächste Riesenchance für die Hausherren,doch Kominek schießt freistehend Bemmann an. Im direkten Gegenzug kann Abwehrmann Baumer nach einem Freistoß von Fischer und unter tatkräftiger Hilfe von Keeper Frank das 1:2 für Schreiersgrün erzielen. In der Nachspielzeit von HZ 1 hat Kominek erneut die Riesenchance auf das dritte Tor für Werda und Noetzel setzt einen guten Abschluß nochmal an die Latte und somit den Schlußpunkt in Abschnitt eins.

In Hälfte 2 entwickelt sich eine Schwierige Partie. Während Schreiersgrün sich bemüht aber oft zu umständlich und ungefährlich agiert, versucht Werda immer wieder mit wenig Ballkontakten schnell umzuschalten und so seine schnellen Leute einzusetzen. Die SV Abwehr kann aber gefährlichere Aktionen verhindern und somit kann nach 60 Minuten die Partie in beide Richtungen ausschlagen was die Spannung hochhält. In der 71. Minute kann Fassel nach einer Ecke zu einfach zum Kopfball kommen und das 3:1 für die Gastgeber erzielen. Zehn Minuten vor Schluß kann Kominek auch noch das 4:1 erzielen und somit die endgültige Entscheidung klar machen.

Der SV betrieb vor allem in Hälfte 2 hohen Aufwand jedoch fehlte es erneut an Geschwindigkeit, Passgenauigkeit und spielerischer Cleverness im Offensivspiel und stellte die Werdaer Defensive vor keine Probleme. 2 Torschüße im 2. Durchgang die jedoch harmlos blieben bestätigen diesen bedenklichen Umstand. Im Arbeitszeugnis würde jetzt „hat sich stets bemüht“ stehen. Das diese Formulierung jedoch nicht allzu positiv zu werten ist,ist allgemein bekannt. Da das alles persönliche Einschätzungen sind bleibt zu hoffen das gerade vor dem DERBY morgen gegen Treuen der ein oder andere nochmal in sich geht und ALLES mobilisiert um erfolgreich zu sein. Denn eines wird klar sein. Man kann am Ende nur im Kollektiv und als Mannschaft erfolgreich sein und diese Stärke die unseren SV immer ausmacht muss wieder die Basis für weitere Erfolge werden.

Sonntag, 1. April 2018 von Michael Wolf

Die Impressionen derAuswärtspartie beim FC Werda 1921

Montag, 21. November 2016 von Michael Wolf

Knapper Auswärtserfolg in Wernesgrün

 

Die Zuschauer am Waldsportplatz in Wernesgrün durften am Sonntag eine spannendes Fussballspiel verfolgen. Beide Mannschaften wirkten zu Beginn der Partie etwas hektisch und versuchten ihre Ordnung zu finden. Schnelle Ballverluste waren somit die Folge. Die Gastgeber fanden schneller ins Spiel, während die Fronbergelf mit dem ungewohnten Kunstrasen und der tiefstehenden Sonne ihre Probleme hatte. In der 17. Minute hatte Wernesgrün die große Chance zur Führung. Nach einem gut gespieltem Angriff landet der Schuss aber nur am Pfosten. Die Gäste taten sich weiterhin sehr schwer ihr Spiel zu koordinieren, während Wernesgrün sehr diszipliniert spielte und die Räume sehr gut zustellte, sodass kaum Anspielmöglichkeiten möglich waren. Nach einer guten halben Stunde hatte Wernesgrün eine weitere Chance, doch der Ball geht über das Gehäuse. 2 Minuten später führt ein Ballverlust von Schreiersgrün zu einem Konter, doch Jörg Fischer kann den Schuss zur Ecke klären. Die verdiente Führung für Wernesgrün folgte wiederum 2 Minuten später dann doch. Ein hoher Ball springt im Mittelfeld über die Köpfe der Spieler, Winkler kommt einen Schritt schneller vor dem heranlaufenden Neumann an den Ball und so ist der Weg frei für den Stürmer der souverän zum 1:0 abschließt.
In der 41.Minute hatte Schreiersgrün seine bis dahin klarste Torchance. Nach guter Ecke von Mayer köpft Herold allerdings knapp am Tor vorbei.
Wernesgrün hätte eine höhere Führung zur Halbzeit durchaus verdient gehabt. Die Gastgeber waren nach 45 Minuten die bessere Mannschaft, während sich der SV Fronberg zu viele Fehlpässe leistete und allgemein zu wenig fürs Spiel tat.
Zu Beginn der 2. Hälfte kamen die Gäste deutlich besser ins Spiel. Auch der Wechsel zur Halbzeit ( Sachs für Schimpf) zeigte sofort Wirkung. Die Offensivaktionen wirkten deutlich klarer und die Zweikämpfe wurden besser angenommen. Wernesgrün blieb aber weiterhin gefährlich und so entwickelte sich nach 60 Minuten eine offene Partie. Klare Torchancen blieben allerdings auf beiden Seiten aus. In der 68. Minute Köpft Sachs nach Ecke von Fischer nur knapp über das Tor. Nach einer schnellen Kombination im Mittelfeld verpasst Meyer nach 70 Minuten nur knapp im Strafraum. 3 Minuten später hatte Wernesgrün wiederum eine Freistoßgelegenheit die durchaus gefährlich wurde. Der SV Fronberg spielte zu diesem Zeitpunkt sehr offensiv so das sich auch Räume für die Wernesgrüner boten.
Schreiersgrün belohnte sich aber für seinen Aufwand. Graf bringt in der 81. Minute einen langen Ball präzise auf den freistehenden Handschug der den Ball mit seiner ganzen Routine annehmen und überlegt zum Ausgleich einschieben kann. 1 Minute später bringt wiederum Graf wieder eine sehr gute Flanke auf Herold, der spektkulär den Ball mit der Brust denkbar knapp am Tor vorbeilegt. Das hätte die Führung sein können. Nach 86 Minuten spielt Fahrenholz einen Freistoß auf Handschug der zum Abschluß kommt und dessen Ball von einem Wernesgrüner Verteidiger unhaltbar zum 2:1 abgefälscht wird. Die Schlußphase gehörte klar den Gästen die auch das dritte Tor erzielen wollten während Wernesgrün sich bemühte den Ausgleich herzustellen. Beiden Mannschaften gelang kein weiterer Treffer und so blieb es beim 1:2 Endstand
Wernesgrün verpasste nach sehr starken ersten Halbzeit eine höhere Führung die das Spiel vielleicht zu ihren Gunsten entschieden hätte. Der SV Fronberg zeigte nach dem Ausgleichstreffer spät das sie guten Offensivfussball spielen können und entschied durch etwas mehr Entschlossenheit die Partie knapp für sich.

Sonntag, 30. Oktober 2016 von Michael Wolf

Gerechtes Unentschieden gegen den VfB

Am 10. Spieltag der Sparkassenvogtlandliga trennten sich der SV Fronberg und die Reserve des VfB Auerbach 1:1 unentschieden.
Die Gastgeber erwischten einen perfekten Start und gingen bereits nach 2 Minuten in Führung. A. Fischer zirkelt einen Freistoß von der rechten Strafraumgrenze punktgenau in den Strafraum wo Sachs am höchsten steigt und zum 1:0 einköpfen kann.
Doch die Antwort der Gäste folgte wenig später. Nach Ballverlust im Mittelfeld konnte Kühn nach starkem Sololauf in der 7. Spielminute souverän zum Ausgleich einschieben.
Danach entwickelte sich eine interessante Partie. Der SV störte früh um die schnellen und technisch starken Gäste nicht in ihren Spielrhythmus kommen zu lassen. Auch versuchte die Fronbergelf schnell über die Aussen zu spielen um so zu Torchancen zu kommen.
Die beste Chance zu erneuten Führung hatte in der 32. Minute A. Fischer, doch sein Freistoß aus 18 m landet zum Glück für den VfB am Pfosten sonst wäre der Schlussmann der Gäste chancenlos gewesen.
10 Minuten später bot sich den Gästen eine weitere Gelegenheit, doch den Freistoß von Paul kann Fischer parieren. So ging es mit dem Unentschieden in die Pause. Schreiersgrün wirkte im ersten Abschnitt präsenter und zweikampfstärker als die Gäste und durch das Chancenplus wäre eine Halbzeitführung durchaus verdient gewesen.
Der VfB kam im 2. Durchgang deutlich verbessert aus der Kabine. Die Gäste ließen den Ball nun besser und schneller laufen da der SV Fronberg nicht mehr so konsequent am Gegner stand und so größere Räume anbot.
In der 60 Minute hatte Auerbach die Riesenchance zur Führung. Nach Hereingabe in den Strafraum kommt Rasuli aus kurzer Distanz zum Abschluss, doch der heute sehr stark spielende Baumer kann den Ball durch überragenden Einsatz auf der Torlinie noch abfälschen so das der Ball nur an die Latte springt.
In der 64. Minute kann Fiedler auf Herold ablegen, der den Ball jedoch nicht voll trifft so das Eismann kein Problem hat den Ball sicher zu fangen.
Nur eine Minute später hat wieder der VfB eine Chance aber Fischer kann den Schuss von Oschatz zur Ecke parieren. Die Gäste wirken in dieser Phase der Partie entschlossener den Siegtreffer zu erzielen.
Nach 80. Minuten spielt der eingewechselte Schimpf einen schönen Pass auf Fischer der zum Abschluss kommt, doch Torhüter Eißmann verhindert durch seine starke Parade das 2:1. Beide Mannschaften waren bis in die Nachspielzeit bemüht den Siegtreffer zu erzielen.
Insgesamt gesehen war der VfB Auerbach die bessere Mannschaft im 2. Durchgang
Am Ende der Partie steht durch die beiden unterschiedlichen Halbzeiten eine leistungsgerechte Punkteteilung.

Dienstag, 11. Oktober 2016 von Michael Wolf

Das Spiel gegen Wacker Plauen in Bildern

Sonntag, 9. Oktober 2016 von Michael Wolf

Spielbericht vom 7. Spieltag beim 1.FC Wacker Plauen

Untentschieden bei Wacker

Mit einem 1:1 Unentschieden gegen Wacker Plauen hat der SV Fronberg am Samstag auch sein 7. Spiel in Folge nicht verloren.
Die Heimmannschaft aus Plauen begann die Partie sehr motiviert und versuchte die Schreiersgrüner in den ersten Minuten durch schnelles Spiel zu überraschen. Ab der 15.Minute waren es jedoch die Gäste die das Spiel in die Hand nahmen. Mit ruhigem Aufbauspiel kontrollierte die Fronbergelf ab da die Partie, während die Heimelf durch sehr aggressives und hartes Zweikampfverhalten auffiel. Kurioserweise standen am Ende der Partie mehr Gelbe Karten auf der Habenseite der Gäste, da der Schiedsrichter leider während der gesamten Spielzeit eine klare Linie und konsequente Spielleitung vermissen ließ.
Mitte der ersten Hälfte baute der SV immer mehr Druck auf eroberte sich immer wieder auch die 2. Bälle und hatte dadurch eine klare Feldüberlegenheit. In der 23. Minute konnte Handschug nach Eckball mit einer perfekten Direktabnahme den längst überfälligen Führungstreffer erzielen
Auch danach hatte Schreiersgrün mehrere gute Gelegenheiten durch Friedel und Fischer die Führung auszubauen. In der 43. Minute kam Wacker durch einen Freistoß jedoch etwas überraschend zum Ausgleich. Der Ball wurde noch unglücklich abgefälscht so das Torwart Jörg Fischer chancenlos war. Nur 2 Minuten später hatten die Plauener sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch der Spieler scheiterte alleinstehend am sehr gut parierenden Schlussmann des SV Fronberg.
In der 2. Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild und die Gäste versuchten schnell die erneute Führung zu erzielen. Die Wackerelf kam zu keiner nennenswerten Torchance während wiederum die Gäste ihre zahlreichen Chancen ( 56. Krötsch, 58, Handschug, 75, Sachs…etc.)zu leicht vergaben, oder am Torwart der Plauener scheiterten. So blieb auch das offensive Anrennen bis zum Schluss leider ohne weiteren Erfolg.
Trotz der vielleicht bis dahin besten Saisonleistung mussten sich die Schreiersgrüner mit dem einen Punkt begnügen, bleiben aber weiterhin Spitzenreiter der Sparkassenvogtlandliga.

Mittwoch, 5. Oktober 2016 von Michael Wolf

Spielbericht 1. Mannschaft

Der SV Fronberg Schreiersgrün bleibt auch nach dem 6. Spieltag Tabellenführer der Sparkassenvogtlandliga.

Mit einem knappen 1:0 Heimsieg gegen den VfB aus Lengenfeld konnte die Fronberg-Elf den Spitzenplatz festigen.
Bereits in der 10. Minute belohnten sich die Schreiersgrüner für ihre Bemühungen mit dem Führungstreffer. Sachs bedient Handschug auf der Außenbahn der den Ball flach in den Strafraum bringt wo wieder Sachs goldrichtig steht und den Ball zum einzigen Treffer des Tages einschieben kann. Die Gäste kamen in den ersten 45. Minuten meist nur durch Standards zu Offensivaktionen, die jedoch fast immer harmlos blieben. Durch ein klares Chancenplus der Heimmannschaft hätte die Halbzeitführung durchaus höher ausfallen können, somit ging es aber mit dem knappen Zwischenstand in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Gäste die bessere Mannschaft. Der VfB spielte nun konzentrierter und bissiger. Die Hausherren wirkten nervöser und liessen unerklärlicherweise ihre spielerischen und taktischen Vorgaben vermissen und brachte die Gäste zudem durch Fouls immer wieder in gute Freistoßsituationen.
Lengenfeld kam immer besser ins Spiel und hatte mehrere gute Möglichkeiten den verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. So blieb es bis zum Schluss ein sehr enges Spiel, in dem Schreiersgrün am Ende den knappen Sieg einfahren konnte.
Die Mannschaft hat bewiesen, dass man auch solche Spiele gewinnen kann und kann nun konzentriert das nächste Spiel bei Wacker Plauen angehen.

 1 2 3 4 5 116 117 »